shadow

Der Puppenmacher

Elias Etou

Mir ist bewusst geworden, dass es Leichen geben wird. Mein Name ist Detective Bryan. 

Mein Partner, Detective Gaz und ich wurden ins Gefängnis gerufen, um einen Zwischenfall zu untersuchen. Uns wurde mitgeteilt, dass ein Häftling aus dem C Block ausgebrochen ist. Ich habe gewusst, dass der C Block aus Mördern und Vergewaltigern besteht. Der Wärter hat uns zu der Zelle gebracht, wo der Häftling ausgebrochen ist. Wir haben mit unserer Untersuchung angefangen und nach 20 min hat Gaz etwas entdeckt. Er hat komische Beschriftungen neben dem Bett gefunden. Als ich genauer geschaut habe, ist mir aufgefallen, dass dort auch Zeichnungen zu sehen waren. Puppen? Ich habe den Wärter gefragt, wer genau ausgebrochen ist. John Martens. Ich habe eine Gänsehaut bekommen, als er den Namen ausgesprochen hat. Gaz hat mich angesehen und wusste das dieser Mann mir kein Unbekannter ist. Gaz und ich sind zurück zur Wache gefahren. Im Auto habe ich an die neun Opfer gedacht, die er getötet hat. Seine Vorgehensweise-wie er seine Opfer tötet-ist nicht mehr menschlich und einfach nur schrecklich. Der Puppenmacher, wie die Öffentlichkeit ihn nannte, beschreibt genau, was er mit seinen Opfer gemacht hat. Ich habe an das junge Mädchen gedacht, das er als erstes getötet hat. Das Mädchen war 16 Jahre alt. Meine Tochter ist auch 16 Jahre alt. Das was die Eltern von dem Mädchen erlebt haben, kann man sich nicht vorstellen, wenn die einzige Tochter auf so eine Art und Weise getötet wurde. Die Gedanken, dass der Puppenmacher jederzeit töten kann ließ mich nicht klar denken. Ich habe mich von Gaz verabschiedet und bin nach Hause gefahren. 

Mitten in der Nacht hat mein Handy geklingelt, eine Leiche. Ich habe meine Sachen geschnappt und bin zum Tatort gefahren. Gerade angekommen habe ich schon gesehen, dass es das Werk vom Puppenmacher ist. Ein Mädchen Mitte 20. Sie wurde am einen Pfahl angehängt und aus ihrem Mund war die chemische Lösung ausgelaufen, die er seinen Opfern in die Speiseröhre geschüttet hat. Diese Lösung führt dazu, dass die Personen einen puppenartigen Körper bekommen. Er kann so seine Opfer nach Lust und Laune umformen und bewegen. Dieser Mann ist ein Psychopath und gehört ins Gefängnis. Gaz und ich sind ins Archiv gefahren um die alten Fälle mit dem neuen zu vergleichen. Uns ist aufgefallen, dass der Puppenmacher nichts an seiner Vorgehensweise verändert hat. Gaz hat uns eine Pizza bestellt und wir sind die ganze Nacht in der Wache geblieben, um weiter zu recherchieren. Wir haben viele Nächte damit verbracht, nach Hinweisen zu suchen, aber wie haben noch keine einzige Spur zu seinem Aufenthaltsort. Ich habe eine Streife vor der Boutique aufgestellt, wo der Puppenmacher seine Opfer entführt hat. Tage und Wochen vergehen ohne eine Spur von dem Serienmörder. Ashley, meine Tochter ist heute zur Wache gekommen und hat geweint, weil ich mich die letzten Wochen nicht um sie gekümmert habe. Sie war von mir sehr enttäuscht und ich habe gemerkt, dass ich besessen war, diesen Kerl zu finden. Ich habe meine eigene Tochter vernachlässigt und das hat mir das Herz gebrochen. Sie und ich hatten eine schwierige Vater Tochter Beziehung. Nachdem ihre Mutter die Krebs Diagnose bekommen hat, wurde die Beziehung zwischen uns viel besser. Als meine Frau schließlich gestorben ist, hab ich mir paar Wochen Urlaub genommen, um für meine Tochter da zu sein. Sie ist das Einzige auf der Welt, das Licht in meine graue Welt bringt. Am selben Tag habe ich 

einen Tisch in ihrem Lieblingsrestaurant reserviert. Ashley hat sich wie immer Pizza bestellt und ich habe mir ein Steak bestellt. Wir haben gegessen und viel gelacht. Doch dann wurde sie neugierig. Sie wollte wissen, weshalb ich so viel in der Wache war. Ich war mir nicht sicher, ob ich ihr das erzählen sollte aber mir ist eingefallen, dass sie ihre Make-Up Produkte aus der Boutique geholt hat, wo der Puppenmacher früher seine Opfer entführte. Schließlich habe ich ihr alles erzählt und sie hatte keinen Appetit mehr. Ich habe in ihren Augen gesehen, dass sie Angst hat. Ashley hat mir versprochen, sich erstmal von der Boutique fernzuhalten. Ich bin aufgestanden und habe ihr einen Kuss auf die Wange gegeben. Wir haben gezahlt und als wir nach Hause fahren wollten, bekam ich einen Anruf von Gaz. Ich musste zurück zu Revier und Ashley wollte mit dem Bus nach Hause fahren. Wir haben uns umarmt und sie ist zur Bushaltestelle gegangen. Mir ist am Wagen aufgefallen, dass ich den Schlüssel von Ashley hatte. Ich bin dann in die Richtung von der Bushaltestelle gegangen. Plötzlich habe ich Schreie gehört und habe festgestellt, dass es die Stimme von Ashley war. Sie hat nach mir gerufen. Ich habe meine Waffe rausgeholt und habe ihren Namen gerufen. Ich habe gesehen, wie ein Mann meine kleine Prinzessin in einen Lieferwagen gezerrt hat. Er hat die Tür zu gemacht und ist losgefahren. Ich habe verzweifelt auf den Lieferwagen geschossen aber ohne Erfolg. Meine Tochter wurde wegen mir entführt und ich konnte sie nicht beschützen. Wenn ihr etwas passiert, werde ich mir das nie verzeihen können. Nachdem ich fast an Selbstmittleid gestorben wäre, habe ich Gaz angerufen und habe ihm gesagt was passiert ist. Gaz und ich haben uns im Büro des Captains getroffen. Gaz hat den Captain über den Sachverhalt aufgeklärt aber der Captain hat uns die kalte Schulter gezeigt und hat uns von dem Fall abgezogen. Er ist der 

Meinung, dass ich mich nicht kontrollieren kann und mich von meinen Gefühlen leiten lasse. Was würden sie machen, wenn ihre Kinder von einem Psychopathen entführt werden? Ich werde alles tun, damit ich meine Tochter zurückbekomme und wenn ihr etwas passiert… NEIN! Daran darf ich nicht denken. 

Noch am selben Tag haben wir uns die Videoüberwachung von dem Verkehrsamt besorgt obwohl wir dabei unseren Job riskiert haben. In so einer schwierigen Situation bin ich glücklich, einen Partner wie Gaz zu haben. Er ist mit der Zeit ein Teil meiner Familie geworden. Er hat selber keine Kinder aber in den letzten Jahren haben wir oft zusammen mit Ashley etwas Schönes gemacht. Er liebt Ashley so, als wäre es seine eigene Tochter und deshalb ist er auch ihr Patenonkel. 

Wir haben das Video untersucht und auf den ersten Blickt nichts Verwertbares gefunden, bis mir das kleine Logo an der Tür des Lieferwagens aufgefallen ist. Ich habe es gewusst. Das ist das Logo von einer Puppenfirma, die vor drei Jahren geschlossen hat. Wir hatten endlich eine heiße Spur. Das war leicht, zu leicht. Der Puppenmacher hat sich nicht die Mühe gegeben das Logo zu verstecken. Ich habe Gaz meine Vermutung erklärt und er war der Meinung, dass es eine Falle sein kann aber er wollte, dass wir der Spur nachgehen. Wir können mit unseren Wissen nicht zu unserem Captain gehen. Er hätte uns festgenommen, weil wir auf eigene Faust weiter ermittelt haben. Uns blieb keine andere Möglichkeit, als zu zweit zur verlassenen Puppenfabrik zu fahren. Wir sind zu mir nach Hause gefahren, weil ich dort Schutzwesten hatte. Nachdem wir uns ausgerüstet haben sind wir losgefahren. Gaz und ich haben gewusst, dass es sehr riskant ist was wir machen aber Ashleys Leben hängt davon ab. 

Nach ungefähr einer Stunde Fahrt sind wir angekommen. Die Fabrik war etwas abgelegen von der Stadt. Der perfekte Ort, um Menschen zu töten. Das Gelände war ziemlich groß und deshalb blieb uns keine andere Wahl, als uns zu trennen. Das ist gefährlich aber so konnten wir am schnellsten das Gelände absuchen. Gaz ist ins Lager gegangen und ich in das Maschinen Lager. Der Stromschalter war defekt. Kein Licht nur eine Taschenlampe. Die Suche hier hat nichts gebracht. Nichts als Maschinen. Keine Menschen. Nur Ratten und leere Gefäße. Wahrscheinlich die chemische Lösung die der Puppenmacher bei seinen Opfern benutzt. Sicher war ich mir nicht. Ich bin zum Wagen gegangen. Plötzlich hat mein Handy geklingelt. Es war Gaz. Er hat vielleicht Ashley gefunden dachte ich, aber es war nicht seine Stimme. „ Hallo Detective Bryan“, flüsterte ein Mann, „vor fünf Jahren habe ich hier meine erste menschliche Puppe gemacht. Das Mädchen hatte so zarte Haut und so ein schönes Gesicht. Ich bin stolz auf mein Kunstwerk. Sie war 16 Jahre alt. Ich hoffe es hat ihn gefallen.“, erzählte der Puppenmacher. „Wo ist meine Tochter? Wenn sie meiner Tochter nur einen Haar krümmen, werde ich sie eigenhändig töten.“, sagte ich voller Wut. „Sie sollten sich lieber Sorgen um ihren Partner machen. Seine Schutzweste konnte den Schuss von meiner Waffe nicht aufhalten. Ich gebe ihnen zehn Minuten, bis er verblutet. Deine Tochter ist an meiner schönen Maschinen angeschlossen und nach meiner Uhr müsste die Lösung, wie der Zufall es will, in zehn Minuten in ihrem Hals sein. Die Entscheidung liegt bei dir, Detective. Dein Partner oder deine Tochter. Du hast die Wahl.“, sagte er lachend. Ich habe nur Zeit, um einen von ihnen zu retten. Dieser Psychopath. „Deine Tochter ist im Süd Lager und dein Partner im Nord Lager.“, fügte er hinzu. Ich werde meine Tochter retten. Gaz hätte genau dasselbe 

gemacht, wenn er in meiner Situation gewesen wäre. Ich habe eine Idee. Ich bin in das Süd Lager gegangen. Keine fünf Minuten und ich habe Ashley gefunden. Das Gefühl meine Tochter zu sehen war unbeschreiblich. Ich habe den Schlauch aus ihrem Mund gezogen und sie los gemacht. Wir sind uns in die Arme gefallen. Wir hatten noch genügend Zeit, um Gaz zu retten, also rannten wir los. Mitten auf dem Weg ist der Puppenmacher gekommen und hat auf uns geschossen. Ashley und ich wurden getrennt. Ich habe sie gerade erst gefunden aber ich konnte nicht zu ihr rüber gehen, weil der Puppenmacher uns unter Sperrfeuer genommen hat. Ich habe Ashley mein Handy zu geworfen. „Lauf in das Nord Lager und sucht nach deinem Onkel. Wenn du da bist nimm mein Handy und ruf die Polizei an und sag ihnen, das wir in der alten Puppenfabrik sind. Macht dir um mich keine Sorgen. Ich werde nachkommen. Ich liebe dich Prinzessin.“, rief ich ihr zu. „ Ich liebe dich auch Papa.“, erwiderte sie. Ashley ist aufgesprungen und ist in Richtung Nord Lager gerannt. Ich habe gewusst, dass ich meine Tochter das letzte Mal gesehen habe. Der Puppenmacher hat weiterhin auf mich gefeuert und dabei nicht gemerkt, dass Ashley nicht mehr hier ist. Er hat gefeuert und nur laut gelacht, wie der Joker aus Batman. Ich bin in meiner Deckung geblieben und habe auf den richtigen Moment gewartet. Er hatte aufgehört zu schießen, weil er anscheinend keine Munition mehr hatte. Das ist meine Chance ihn auszuschalten dachte ich. Ich habe meine Deckung verlassen und habe meine Waffe in seine Richtung gerichtet. Aber der kranke Typ hat mich überrascht. Er hat seine zweite Waffe auf mich gerichtet. „ Was willst du jetzt machen? Meine Tochter ist frei und Gaz wird es auch überleben. Du hast verloren. Legt deine Waffe weg und heute wird niemand sterben.“, sagte ich. „ Ich habe nicht verloren. Deine Tochter und dein Partner waren nur die Lockvögel. Ich will dich tod sehen. Ich 

töte dich und danach deine Tochter.“, sagte er verbittert und hat geschossen. Er hat mir in die Brust geschossen aber ich konnte auch noch einen Schuss abgeben. Mein Schuss hat ihn am Hals getroffen. Den Puppenmacher gibt es nicht mehr. Ich habe es geschafft, den Serienmörder zu besiegen. Meine Tochter ist gerettet und Gaz wird es schaffen. Ich habe immer mehr Blut verloren und meine Augen wurden immer schwerer. Ich sterbe mit den Gedanken, dass es meiner Tochter gut gehen wird. Mit den letzten Kräften die ich noch hatte, habe ich mit meinem Blut eine Nachricht hinterlassen. 

„ Ashley ich liebe dich. Wenn du das erfährst bin ich vermutlich tod aber sei nicht traurig. Ich werde immer auf dich aufpassen und in deinem Herzen sein. Onkel Gaz soll sich um dich kümmern, Er wird dich schützen so wie ich es gemacht habe.“ Diese Nachricht hat er mit seinem Blut aufgeschrieben. Detektive Bryan ist der mutigste und beste Vater und Freund den ich je kennenlernen durfte. Er wird in Frieden ruhen. Ashley wird lange brauchen, um das zu verarbeiten aber sie ist nicht alleine. 

Ein Monat ist vergangen nach dem Tod von dem Puppenmacher. Ashley und ich haben die Stadt verlassen und haben vor, ein neues Leben aufzubauen. Ich habe meinen Job bei der Polizei quittiert. In dieser schweren Zeit braucht Ashley eine Person der sie vertrauen kann. Sie hat ihre Mutter und jetzt noch ihren Vater verloren. Dank Bryans Mut und Einsatz konnten wir gerettet werden aber für ihn kam jede Hilfe zu spät