shadow

Die 3 verrückten Freundinnen und das gruselige Museum

Von Fadime Kurt, Emily Rauer und Amelia Styn

Hallo, wir sind die drei verrückte Freundinnen. Emily, Fadime und Amelia. Und um die wird es
auch in der Geschichte gehen.
Die 5e hatte im Februar eine Projektwoche. Sie ging um 14.00 Uhr ins Museum für Kunst und
Gewerbe in Hamburg. Die Kinder spielten mit den VR-Brillen und hörten ASMR (beruhigende
Geräusche). Man konnte auch zum Songherd gehen, da kam von einer alten CD Musik
heraus. Als dann alle anderen in die Schule zurückgingen, merkten die 3 Freundinnen aber
nicht, dass alle anderen schon losgegangen sind. Sie suchten in jeder Ausstellung und hinter
allen, was sie gesehen hatten, aber fanden die Klasse nicht. Langsam bekamen sie Panik
und hörten nach einer längeren Zeit gruselige Geräusche und ein unheimliches Lachen. Sie
erschraken sich und klammerten sich aneinander. Auf einmal flackerte ein Licht genau auf
dem Bildschirm, wo eine Taschenlampe darauf lag. Sie freuten sich und nahmen die
Taschenlampe und leuchteten das Licht auf dem Fußboden und gingen gemeinsam mutig
los, um zu gucken, was da los ist. Nach ein paar Schritten sagte Emily: „Wir können uns
aufteilen, dann könnten wir ja mehr finden.“ Die anderen sagten: „Oh ja, Emily, gute Idee! Sie
teilten sich auf, Emily ging nach vorne, Fadime nach links und Amelia nach rechts. Sie fanden
nichts. Auf einmal kam Emily von vorne, Fadime von links und Amelia und in der Mitte stand
eine Frau. Sie hatte ein breites Lachen, zwei rote Hände und ein langes außerirdisches Kleid.
Die 3 Freundinnen haben festgestellt, dass sie nicht von unserem Planeten ist. Sie sah wie
ein Alien aus. Die Frau sagte: „Verschwindet, sonst zaubere ich euch in meine Welt.“ Die 3
Freundinnen sagten: „Aber nein!“ Die Frau versuchte es, aber sie hat vergessen, dass sie
ihren ganzen Zauber schon beim Einbruch ins Museum benutzt hat. Amelie merkte, dass in
der Nähe ein Seil lag. Emily und Fadime fingen die Frau und Amelia warf den beiden ein Seil
zu. Sie fingen das Seil und fesselten die Frau. Amelia fiel ein, dass sie in der Hosentasche ihr
Handy hatte. Sie nahm es und rief sehr schnell beim Notruf der Polizei an. Die Polizei kam
schnell. Sie kam an und nahm die Frau mit. Eine Polizistin fragte die Mädchen nach den
Telefonnummern von den Eltern. Sie rief die Eltern an und die Eltern kamen an und waren
sauer, aber gleichzeitig erleichtert und auch stolz. Die 3 Freundinnen fuhren mit den Eltern
nach Hause und die Frau musste für 2 Jahre ins Gefängnis.