shadow

Mein Leben in der Quarantäne

Eigentlich ist mein Leben normal ich habe tolle Besitzer und das Futter geht auch klar. Doch seit 5 Wochen hat sich etwas geändert. Es begann alles damit, dass meine Besitzer wie jedes Jahr eine Woche in die Schweiz Ski fahren fuhren. Zu dem Punkt muss ich mich kurz beschweren, denn die Nachbarin, welche mich dann immer füttert, ist sehr sparsam mit meinem Katzenfutter, was eine echte Schande ist.
Das Besondere dieses Jahr war, dass meine Familie einen Tag früher als geplant nach Hause kam. Später erfuhr ich, dass sie nicht bei dem Vater meiner Lieblings Besitzerin waren.
Richtig schlimm wurde es, als dann am Montag die Schule für die beiden nervtötenden Mädchen wieder anfangen sollte. Bei der einen ist es ja normal, dass sie montags erst spät aufsteht, aber die andere ist der Grund, warum ich normalerweise immer morgens um sechs aus dem Bett geworfen werde.
Doch was ich an dem Montag nicht wusste: Es sollte die nächsten Wochen so weitergehen.
Seit diesem Montag sind nun fünf Wochen vergangen und es ist der 15.4.2020 letztes Wochenende war Ostern, was auch sehr besonders dieses Jahr war, da sie zu Hause waren, worüber ich mich eigentlich nur freuen kann, denn ich habe so mehr Futter bekommen, weil mich sonst wieder die Nachbarin mit ihren kreischenden Kindern gefüttert hätte. Diese Kinder sind mega aufdringlich!
Aber ein Ostern zuhause bedeutet auch, dass ich raus muss, denn das einzig angenehme bei der Nachbarin ist, dass ich nicht raus muss, aber so musste ich raus. Warum ich nicht rausgehen will? Das hat einen einfachen Grund und zwar wurde ich als kleine Katze mir selbst überlassen.
Seitdem habe ich genug vom draußen sein.
Alle zwei Tage werde ich aber rausgeschmissen und diese Ostern wegen des schönen Wetters sogar jeden Tag.
Es ist komisch so oft Leuten in unserem Haus zu begegnen, normalerweise habe ich mindestens 5 stunden Ruhe und das Haus für mich.
Außerdem gibt es viel mehr Streit. Es ist sehr viel entspannter, wenn die Mädchen in der Schule sind und die beiden anderen auf der Arbeit.
Meiner Meinung nach können die Schulen bald mal wieder öffnen dann habe ich wenigstens vormittags meine Ruhe. Diese ganze Quarantäne bringt sowieso nichts. Am Ende gibt es noch zu wenig Futter. Deswegen bin ich dafür, dass Quarantäne bald aufhört! Denn ich halte das nicht länger aus!!
Da liege ich komplett entspannt auf dem Sofa unter meiner Decke und dann kommt die eine einfach und schmeißt sich fast auf mich drauf. Das ist doch nicht normal schließlich kann man mich unter einer Decke immer noch gut erkennen. Als sie das gemerkt hat, hat sie mir einfach die Decke geklaut.
Und sich bei mir ausgeheult, dass sie kein eigenes Pferd bekommt. Was ich nicht verstehe schließlich hat sie mich und wozu braucht sie bitte ein großes und trampeliges Tier? Der andere beschwert sich das er wegen der Quarantäne nicht Segeln darf die Dritte bekommt gelegentlich einen Kollabs, weil sie sich nicht mit ihren Freunden treffen darf.
Was immer deutlich angenhemer ist, weil sie dann weg ist und mich nicht nerven kann. Und die Vierte, dass sie keine Ruhe mehr hat und sich immer alle nur um sich selbst kümmern statt auch mal im Haushalt zu helfen. Außerdem regt sie sich darüber auf, dass ich mich weigere raus zu gehen.
Nachdem verkündet wurde, dass das ganze noch 2 Wochen so weiter geht, habe ich einen Kollabs bekommen. Noch einmal 2 Wochen halte ich nicht aus!

– Cara