Projekte 2019

Schreibwerkstatt „Zukunft“ Goethe-Schule-Harburg 21. – 28. August 2019

Dieser Workshop ist ein Teil der Begabtenförderung der GSH. Die öffentlichen Lesungen finden am 5. und am 12. September 2019 im Kuppelsaal der Schule statt.

Schreibtrainer: David Gravenhorst

Adresse: Eißendorfer Str. 26, 21073 Hamburg


Schreibwerkstatt Matthias-Claudius-Kirche 29. Juli bis 2. August 2019

Geschichte/ Erzählen/ Schreiben/ Wort/ Das war/ Das kannst du auch
Öffentliche Lesung am Sonntag den 04. August in der Kirche.

„Das geht nicht, sagen die Menschen – bis es einer macht“
(Nelson Mandela)

Schreibtrainer: Andreas Kollender

Adresse: Matthias-Claudius-Kirche, Wolliner Straße 98, 22143 Hamburg


Schreibwerkstatt Stadtteilschule Hamburg-Mitte 11. – 17. Juni 2019

Die vier 11ten Klassen der Stadtteilschule in St. Georg werden sich kreativ austoben und Geschichten schreiben.
Wir sind wieder annährend 100 Schüler*Innen, die von vier Profis an das kreative und journalistische Schreiben herangeführt werden.

Dazu gehören:

  • Katrin von Gierke
  • Esther Kaufmann
  • Tom Finn
  • David Gravenhorst

Und 11 ehrenamtliche Tutoren:

Verena Eichholz, Judith Fell Zeller, Anna Flohr, Bettina Goltz, Jenna Henningsen, Emilia v. Saldern, Annette Schmolke, Marie Wilde, Friedrich Detjen, Catharina Aanderud, Birgit Maschewski, Jürgen Gleue und Isa Maschewski.

Am Montag den 17. Juni laden wir zur Abschlussveranstaltung mit Lesung und Prämierung der besten Texte ein.
Start: 12 Uhr

Jury Mitglieder:

Sofia Seddiq Zai – ehemaliger Fantastischer Teen
Wolfgang Schüler – Quatiermanager St. Georg
Jens Bücksenmann – Redakteur NDR Kultur

Testimonials:

Denise Golas und Lara Celine sagten zum Workshop des letzten Jahres in der Stadtteilschule St. Georg:

„Schreiben bedeutet für mich eine Offenbarung der Gefühle, sich in eine Fantasiewelt zu begeben, die Welt für einen Augenblick auszuschalten.“ (Denise Golas)

„Wenn ich anfange kreativ zu schreiben, fühle ich mich wie in einer anderen Welt. Man kann seinen Gefühlen freien Lauf lassen und die Gedankengänge aufschreiben. Des Weiteren finde ich es fantastisch, dass ich mir Geschichten ausdenken kann, um in eine andere Welt abzutauchen.“ (Lara Celine)

Adresse: Rostocker Straße 62, Stadtteilschule St. Georg in der Aula.


18. – 22. Februar 2019

Kreatives und Journalistisches Schreiben in der Stadtteilschule Lurup

Vier 11te Klassen mit etwa 95 Schüler*innen werden in fünf Tagen ihre eigenen Texte entwerfen.

Vorgesehene Workshopleiter:

  • David Gravenhorst
  • Tom Finn
  • Britta Nagel
  • Katrin von Gierke

Ehrenamtliche Tutoren

  • Bruno Brandis
  • Bettina Dyckerhoff
  • Verena Eichholz
  • Lydia Eschermann
  • Dr. Anna Flohr
  • Bettina Goltz
  • Jenna Henningsen
  • Dr. Julie Klippgen
  • Robert Lorenz-Meyer
  • Cornelia von Möller
  • Emilia zu Reventlow
  • Annette Schmolke
  • Bettina von der Wense

Jurymitglieder „Literarisches Schreiben2

  • Verena Eichholz, Dr. Ernst Josef Pauw

Jurymitglieder „Journalistisches Schreiben“

  • Claudia von Alvensleben, Hartwig Hasenkamp, Nadja Hasenkamp, Dr. Franziska Keller, Kurt Weber, Christine Werz, Martin Werz, Annette Wuppermann

Die Interviewpartner für das Journalistische Schreiben:

Daniela Cramer, Hans-Ulrich Fette, Sandra Gundermann, Lutz-Rodrian Hetzler, Irene von Heyden-Linden, Stefan Jaenecke, Arndt Klippgen, Dr. Andreas von der Wense, Anna Oestreich, Dr. Ernst Josef Pauw, Pastor Tilmann Praeckel, Cornelius Voss.

In einer Abschlussveranstaltung am 26.02.19 wird eine öffentliche Lesung stattfinden und es werden Auszeichnungen vergeben.


10 Jahre Fantastische Teens – Jubiläumsfest im Hamburger Kunstverein

Der Kunstverein Hamburg und Annette Pauw, Initiatorin der Fantastischen Teens, luden ein – und es groovte: 150 Gäste folgten dem Dresscode „Handy und Kopfhörer“, um die in den vergangenen drei Tagen entstandenen Texte der New Born Poets, Schüler der Goethe Schule Harburg, zu hören. Zu den Kunstwerken der Ausstellung „Klassen Verhältnisse – Phantoms of Perception“ hatten die Schüler persönliche Eindrücke zu Texten formuliert, teilweise musikalisch untermalt und dann aufgenommen. Den Jugendlichen sollte vermittelt werden, wie wichtig ihre Stimme ist. Mit den erlernten Techniken aus den Fächern Deutsch, Kunst, Musik und Theater lernen sie sich auszudrücken und darzustellen. „Es ist immer wieder beeindruckend zu sehen, was das kreative Schreiben bei den Schülern auszulösen vermag. Das Selbstvertrauen steigt zusammen mit einer positiven Herangehensweise an die heutigen Herausforderungen in der Schule und im Leben“, freut sich Annette Pauw, Inhaberin von Pauw Literaturmanagement. Der Workshopleiter Béla Braak, der seine Sprach- und Musikkompositionen vorstellte, und die ehrenamtlichen Coaches förderten die Schüler beim Schreiben und gekonnten Präsentieren. Nach den Schülern übernahmen Braak und seine Band Lionman die Bühne mit ihrer eindrucksvollen musikalischen Performance. Vielen Gästen fiel auf, wie eng die Klasse hier zusammenhält. Bei den Schreibworkshops gibt es kein Mobbing. Es gab mehrere Preise, den Publikumspreis aber gewann die Irakerin Sahar Rahman Ahmed mit ihrem Gedicht. Sie lebt erst zwei Jahre in Deutschland.