shadow

Groß, klein und lang (Paul Paulsen, 14)

Es waren einmal vier kleine Zwerge, zwei große Riesen und ein Pinocchio. Wenn die Riesen gegangen sind, war es für die vier kleinen Zwerge und für den Pinocchio wie ein großes Erdbeben. Manche haben sich gewundert, warum Pinocchio eine lange Nase hatte, andere haben sich gewundert, warum die Zwerge so klein waren. Die Zwerge wunderten sich immer, warum die Riesen so groß waren.
Die Zwerge fragten Pinocchio, warum er so eine lange Nase hat. Er antwortete: „Weil ich immer gelogen habe.“
Auf einmal trafen sie eine Hexe, die ihnen den Weg zauberte. Sie haben den Weg auch genutzt. Die Riesen waren meist schneller da als die anderen. Manchmal fragten sich die Riesen: „Wo seid ihr?“ Und die anderen antworteten: „Hier unten!“
Die Riesen sah man aufgrund ihrer Größe immer sehr gut, die anderen sah man eher nicht so gut, weil sie so klein waren. Die Hexe verwandelte aus Versehen zwei von den vier Zwergen in Fledermäuse. Da waren es nur noch zwei Zwerge.
„Hey du, Hexe auf dem Besen! Zaubere bitte wieder die Fledermäuse in Zwerge zurück“, sagte Olaf, so hieß einer von den Zwergen. Zählen konnte er nicht, aber die Hexe wusste schon, was er meinte. Also zauberte sie die zwei Fledermäuse in Zwerge zurück.
„Kommt her, ich fühle was ganz Spitzes an meiner Nase!“, sagte Pinocchio. Seine Nase wurde noch länger, und als sie Pinocchio’s Nase gefolgt sind, landeten sie in Paris. Und die Hexe hat Paris sofort in ein Hexenschloss verwandelt.
Auf einmal gingen die Zwerge in Paris verloren. So ergab sich eine große Suchaufgabe für die Riesen. Die Riesen, Pinocchio und die Hexe haben die Zwerge bis nach Canteleu gesucht, und alle Einwohner gefragt, und sie haben auch bei der Polizei angerufen.
„Tut mir leid, hier sind leider keine Zwerge auf der Wache!“, sagte ein Polizeibeamter.
„Ich wohne in Buchholz“, sagte Pinocchio.
„Dann müssen wir wieder zurück nach Deutschland“, grummelten die Riesen.
„Ok, dann buchen wir uns einen Flug nach Hamburg!“, sagte Pinocchio, und alle waren damit einverstanden. Kaum waren sie im Reisebüro angekommen, erfuhren sie, dass der Flieger am nächsten Tag um 01:00 morgens los flog.
Am nächsten Morgen war es soweit. Die Riesen, Pinocchio und die Hexe sind am Flughafen angekommen, und bestiegen gleich einen Etihad Flieger. Der hat dann in Hamburg den nächsten Halt gemacht. Nach der Ankunft mussten zwei Riesen, ein Pinocchio und eine Hexe in die S-Bahn Richtung Hauptbahnhof, vom Hauptbahnhof sind die drei mit dem Metronom nach Buchholz gefahren. Auf einmal spürte Pinocchio Hunger, und er wollte Döner essen gehen. Da fiel den Riesen ein, dass man in der Buchholz Galerie guten Döner kriegt. Deshalb sind sie in die Stadt gegangen. Die Riesen mussten aufgrund ihrer Größe draußen bleiben. Auf einmal hörten die Riesen die Kirchenglocke und dachten: „Ist heute schon Gottesdienst?“ „Nee, heute ist kein Gottesdienst!“, rief die Hexe, als sie mit Pinocchio aus der Buchholz Galerie wiederkam. „Der ist nur an Sonntagen und Feiertagen.“
Kaum ist Pinocchio zuhause angekommen, hatte er sofort mit den Vermisst-Plakaten begonnen. Darauf schrieb er: „Es werden vier süße kleine Zwerge vermisst!“ und noch seine Adresse. Eines Tages bekam er einen leeren Briefumschlag, das hieß, er konnte immer noch nichts über die vier Zwerge erfahren, bis er ein lautes „Hilfe! Hilfe! Wir brauchen dringend Hilfe! Hilfe! Hilfe! Wir brauchen dringend Hilfe!“ aus einem LKW hörte.
„Das können definitiv nur die vier Zwerge sein“, grummelte er. Schnell holte Pinocchio sein Telefon und rief die Riesen und die Hexe an. „Wisst ihr was ich gehört habe?“, sagte er ins Telefon.
„Nein!“, sagte Otto, so hieß einer von den zwei Riesen, der andere hieß Noah. Die Hexe hieß Marianne.
„Wo sind die Zwerge?“, fragte Noah.
„Ich glaube, die sind zu Schlachter Wiese gefahren!“, sagte Pinocchio. Schnell rannten Pinocchio, Olaf und Noah und Marianne zu Schlachter Wiese. Als Pinocchio mit Marianne den Schlachtsaal durch den Hintereingang betrat, wurde Pinocchio’s Nase länger. Kühe haben sie auch gesehen. Die vier Zwerge natürlich auch.
„Pinocchio, versteck dich, am besten mit dem Gesicht nach oben!“, sagte Marianne. Als der Schlachter den Schlachtsaal betrat, hatte Marianne schnell die Axt zum Schlachten in einen Blumenstrauß verzaubert.
„Vielen Dank, dass ihr beide uns das Leben gerettet habt“ sagte der Zwerg Olaf. Schnell rannten Pinocchio, die vier Zwerge, Marianne, Otto und Noah aus der Stadt heraus. Der Schlachter rannte mit dem Blumenstrauß hinterher.
Pinocchio, die vier Zwerge und die Hexe nahmen schnell den Stadtbus Richtung Bahnhof, von dort aus fuhren sie mit dem Metronom nach Aurich, dort fühlen sie sich sicherer. Ein paar Sekunden später kamen auch die Riesen nach Aurich.
„Was machen wir jetzt?“, fragte Pinocchio neugierig.
„Erstmal suchen wir uns ein Hotel und danach ein Haus“, sagte Noah. Das taten sie auch. Nach einer Weile hatten sie drei Zimmer gebucht. Die Riesen hatten sich vor dem Hotel ein Zelt aufgebaut. Am nächsten Morgen um 01:39 Uhr haben sie ihr Haus bekommen, natürlich auch für alle Größen. Darüber waren die Riesen glücklich, natürlich auch Pinocchio, wenn er mal wieder Lügengeschichten erzählt hatte.
„Hä, warum ist hier ein Backofen“, fragte Pinocchio.
„Das heißt nicht Hä! Das heißt Wie bitte!“, sagte Otto.
Pinocchio’s Nase wurde länger.
„Oh, Pinocchio hat schon wieder eine ganz lange Nase!“, staunte Olaf.
„Na warte! Wenn du genau so frech wirst wie ich, dann kriegst du auch so eine lange Nase“, sagte Pinocchio.
Otto spürte Hunger, er kannte kein gutes Restaurant in Aurich, deswegen hat er sein Handy geholt und schnell auf Google nach guten Restaurants gesucht. Natürlich hat er eins gefunden, und zwar im Hotel „Alte Post“
Sofort haben sie dort einen Tisch reserviert, kaum waren sie fertig mit Essen kam ein „War das gut!“ von Noah.
Am nächsten Tag war Pinocchio verschwunden, was wieder eine große Suchaufgabe für die Riesen wurde.
„Haben Sie Pinocchio gesehen?“, fragte Otto eine alte Dame.
„Pinocchio? Ach ja! Gestern Abend ist er in ein Juweliergeschäft eingebrochen“, antwortete sie.
„UNSER FREUND IST KRIMINELL?! WIR MÜSSTEN DA WAS MIT IHM KLÄREN!“, sagten die Riesen. Schnell waren die Riesen bei der Polizeiwache und haben Pinocchio gesehen. Seine Nase ging bis zum Ende des Zellengangs. Die Riesen sind Pinocchio und den Polizisten gefolgt.
„Pinocchio, was hast du im Juweliergeschäft gestohlen?“, fragten die Riesen.
„Eine Kette, zwei Ohrringe und ein Armband“, antwortete Pinocchio.
„Das ist ja Diebesgut im Wert von 600 Euro! Was bist du denn für ein krimineller Mensch?“, fragten die Riesen.
„Ich bin eigentlich kein krimineller Mensch! Anschließend habe ich noch die Kasse ausgeraubt“, erwähnte Pinocchio.
„Oh nein, das ist dann Diebesgut im Wert von 800 Euro!“, fürchteten sich die Riesen.
„Warte mal, ich rufe Marianne an, damit sie dich befreien kann!“, sagte Otto.
„Marianne? Kannst du mal bitte Pinocchio aus der Zelle befreien, Reihe 1 Zelle 6?“, fragte Noah.
„Gerne! Ich komme schnell vorbei“, sagte Marianne. Schnell kam Marianne vorbei und befreite Pinocchio von der hinteren Wand der Zelle. Schnell kam es zu einem großen Alarm. Pinocchio sprang auf Mariannes Besen, und beide flogen durch den düsteren Wald davon. Die beiden sind auf einen Baum geflüchtet.
„Hier kann uns keiner finden“, sagte Marianne. Doch da irrte sie sich, sie und Pinocchio wurden vom Hubschrauber angestrahlt.
Die vier Zwerge sind mit den Riesen in der Polizeiwache zurück geblieben. Wegen ihrer Hilfe für Pinocchio wurden die Riesen und die vier Zwerge in eine Zelle gesteckt. Pinocchio und Marianne bekamen 100 Jahre Gefängnis auf der Polizeiwache.

Eines Tages starb Olaf an den Folgen einer Krankheit.
„Olaf, bist du tot?“, fragte Otto ängstlich.
Simon, so hieß einer von den vier Zwergen, rannte schnell zu einem Polizisten und stotterte: „W………….w………w……..w……w………w……..wir haben eine Leiche in der Zelle, sie litt an einer Krankheit, sie heißt Olaf.“
Auf einmal tauchte Hulk aus dem Marvel Universum auf und befreite alle. Als Hulk alle befreit hatte, wurde der Zugang zum Marvel Universum eröffnet, und alle riefen: „Iron Man, komm her!“
Auf einmal stand Thor vor ihnen und alle schrien: „Geh weg Thor, wir wollen Iron Man!“
Thor warf seinen Hammer auf die Polizeiwache. Danach kam Homer Simpson und sagte: „Der Himmel ist uns auf den Kopf gefallen!“
Homer kriegte auf einmal eine Nase, die genau so lang war wie die von Pinocchio.